Hautprobleme

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und unsere schützende Hülle gegenüber schädlichen Umwelteinflüssen. Damit sind nicht nur äußere Faktoren wie Krankheitserreger, Luftverschmutzung, Hitze, Kälte, Make-up oder UV-Strahlung gemeint.

Ursachen und Behandlung

Viele Hautprobleme haben vor allem mit der Art und Weise zu tun, wie wir unser Leben führen. Auch aus naturheilkundlicher Sicht sind Hautprobleme und Hautirritationen ein Zeichen für Störungen, die den ganzen Organismus betreffen. Die Haut ist ein Speicher für Nähr- und Mineralstoffe, sie ist aber auch ein Sinnesorgan und ein Ausscheidungsorgan für Abbauprodukte des Stoffwechsels.

Ganzheitliche Herangehensweise

Häufig gibt es nicht nur eine Ursache für Hautprobleme, vielmehr sollten die Probleme ganzheitlich betrachtet werden. Falsche Ernährung, psychische und physische Belastungen, Mangelerscheinungen sowie falsche Pflege der Haut spielen oftmals eine sehr große Rolle.

Um die Hautprobleme zu behandeln, bedarf es daher nicht selten eines ganzheitlichen Ansatzes. Dabei ist entscheidend, die Ursachen und Symptome wirklich zu behandeln und nicht nur zu unterdrücken oder mit kosmetischen Mitteln zu kaschieren.

Was braucht die Haut, um gesund zu sein?

Richtige Pflege

Die richtige Pflege unserer Haut ist sehr individuell und sollte immer an ihren Bedürfnissen ausgerichtet sein. Bereits bei der Reinigung sollte man daher darauf achten, der Haut nicht zu schaden oder sie auszutrocknen. Zu häufiges Waschen, zu heiße Bäder oder auch langes Duschen können der Haut Feuchtigkeit entziehen und zerstören ihren natürlichen Schutzfilm. Auch Cremes sollten die Haut weder austrocknen noch zu sehr fetten. Es kommt auf die richtige Pflege für den individuellen Hauttyp an.

 

Viel trinken

Viel Wasser zu trinken ist nicht nur für die Haut essenziell, sondern auch für den gesamten Organismus, denn Wasser ist lebensnotwendig. Der Körper braucht Flüssigkeit, um funktionieren zu können. Er scheidet nämlich die Flüssigkeit permanent über die Haut, den Darm, die Nieren sowie beim Atmen aus. Flüssigkeitsmangel zeigt sich rasch durch verschiedene Anzeichen, auch durch verminderte Spannung und Trockenheit der Haut. Deshalb muss über den Tag verteilt regelmäßig getrunken werden. Für eine ausgeglichene Flüssigkeitsbilanz sollte ein Erwachsener mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee über den Tag verteilt zu sich nehmen. Um den individuellen Bedarf an Wasser zu ermitteln, rechnet man mit 30 bis 40 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht.

Gute Durchblutung

Die richtige Durchblutung der Haut ist besonders wichtig, denn sie regelt den Zufluss von Sauerstoff, den Nähr- und Mineralstofftransport sowie den Abtransport von Stoffwechselprodukten. Besonders beim Wechsel zu kälteren Jahreszeiten ist es wichtig, mit mehr Bewegung die Durchblutung zu unterstützen. Übergewicht, ungesunde Ernährung, Stress, bewegungsarmer Alltag, Alkoholkonsum und Rauchen wirken sich dabei besonders negativ auf die Durchblutung der Haut aus.

Bewegung an der frischen Luft

Ein Spaziergang durch den Park sorgt für eine bessere Durchblutung und regt das Lymphsystem an. Die frische Luft sorgt dabei für die Versorgung der Haut mit Sauerstoff. Die Haut muss atmen und regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft sind dafür besonders gut geeignet.

Hormonelles Gleichgewicht

Regelmäßiger Sport, Verzicht auf Genussmittel wie Koffein, Alkohol und Zucker, aber auch Stressreduktion und regelmäßige Einnahme wichtiger Mineralstoffe, allen voran Magnesium, fördern das hormonelle Gleichgewicht. Besonders Frauen in den Wechseljahren merken die Auswirkung der hormonellen Umstellung auf die Haut.

Unser Tipp

Nicht selten kann die niedrige Magnesium-Konzentration auf eine anhaltende hormonelle Veränderung hindeuten. Viele Symptome wie Schlafstörungen, Reizbarkeit, Übelkeit und auch Angstgefühle lassen sich auf einen Magnesium-Mangel zurückführen.

Ausreichend Schlaf

Schlaf ist die Phase der Erholung und Regeneration für den ganzen Körper. Die Ereignisse des Tages werden verarbeitet und das Stresslevel wird gesenkt. Durch Schlafmangel erhöht sich dagegen die Konzentration des Stresshormons Cortisol, das sich unweigerlich auf die Gesundheit der Haut auswirkt. Ein erhöhter Cortisolspiegel begünstigt die Zunahme von Pickeln, Hautirritationen und Entzündungen. Die natürliche Hautbarriere wird geschwächt, die Talgproduktion erhöht und die Hauteigenschaft, Feuchtigkeit zu speichern, wird reduziert. Zudem wirkt sich das negativ auf unsere Zellerneuerung aus und unsere Haut regeneriert sich weniger schnell.

Im Schlaf werden die Entzündungen gehemmt und die Hautzellen erneuert. Für die Gesundheit der Haut ist der Schlaf vor Mitternacht am besten.

Regelmäßige Entspannung

Ausreichende Entspannung als Ausgleich zum Alltagsstress ist nicht nur für die Haut entscheidend. Gesunde Ruhephasen sind in dem Dauerstress des Alltags keine Selbstverständlichkeit mehr. Chronischer Stress, auch wenn man ihn nicht als solchen wahrnimmt, wirkt sich nach und nach negativ auf den ganzen Körper aus und macht sich besonders bei der Haut bemerkbar. Die Stresssituationen der Haut äußern sich schnell durch Jucken, Ekzeme oder Schübe von Akne oder sogar Neurodermitis. Das wiederum verursacht weiteren psychischen Stress. Anhaltender Stress beschleunigt außerdem auch den Alterungsprozess der Haut. Ohne regelmäßige Regeneration wird die Haut buchstäblich dünner, empfindlicher, trockener und reagiert stärker auf Reizungen aller Art.

Gönne dir ab und zu ein wenig Ruhe und Entspannung. Als besonderen Tipp können wir dir hier unsere „Heiße 7“ ans Herz legen. Wie du sie richtig zubereitest und wie sie wirkt, erfährst du hier.

Richtige Ernährung

Ernährungswissenschaftler raten grundsätzlich dazu, wenig Milchprodukte, wenig Zucker und wenig Salz in der Ernährung zu verwenden, denn sie können Hautprobleme begünstigen.

Viel Gemüse und ausreichend Ballaststoffe, die wichtige Mineralstoffe wie z. B. Silicea und Kalzium enthalten, bilden eine gute Grundlage und sind Baustoffe für die Hautzellen. Besonders wichtig ist jedoch, dass die Mineralstoffe von den Zellen gut aufgenommen und verwertet werden können. Hier unterstützen die Schüßler-Salze. Sie geben den Körperzellen den entscheidenden Anstoß, eine Art Weckruf, der die Zellen daran erinnert, ihre wichtige Funktion, die Aufnahme und Verwertung von Mineralstoffen, wieder aufzunehmen.

Gesunder Darm

Die Darmflora hat einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Haut. Man sagt, dass viele Darm- und Hautprobleme das Resultat einer einseitigen Ernährung sein können. Eine abwechslungsreiche Ernährung ist dabei die beste Voraussetzung für eine gesunde Darm- und Hautflora. Die Darmflora produziert Schutzstoffe, die der Alterung der Zellen entgegenwirken. Sie kann Entzündungen lindern und dadurch regulierend auf Alterungsprozesse des Körpers eingreifen. Auch in den Hormonstoffwechsel ist die Darmflora involviert und sie beeinflusst das Immunsystem.

Unser Tipp: Gesunde Mitte – Kombination aus den Schüßler-Salzen Nr. 7, Nr. 8 und Nr. 10.

Die Haut von innen und außen stärken

Wir können unsere Haut sowohl von innen als auch von außen unterstützen, indem wir gut auf uns achtgeben, uns richtig ernähren und natürlich pflegen. Eine ausgeglichene, gesunde Lebensweise ist der Schlüssel zu einem gesunden Organismus und einer gesunden Haut.

Unser Tipp: Beauty – Kombination aus Schüßler-Salz Nr. 1 (Calcium fluoratum), dem Salz der Haut und des Bindegewebes, und Schüßler-Salz Nr. 11 (Silicea), dem Salz der Haut, Haare und des Bindegewebes.

 

Äußere Anwendung von Schüßler-Salzen

Besonders bewährt haben sich in der Beauty-Kombi auch die Darreichungsformen zur äußeren Anwendung. Cremes und Lotionen pflegen die Haut auf sanfte Weise von außen und ergänzen perfekt die innere Einnahme.

Die Schüßler-Cremes ziehen schnell ein, sind gut verträglich, pH-neutral und frei von Paraffin, Vaseline und Duftstoffen.

Die Schüßler-Lotionen haben eine angenehm leichte Konsistenz, ziehen ebenfalls schnell ein und eignen sich besonders gut für die großflächige Anwendung. Beide Varianten haben einen hohen Pflegefaktor und können bei Bedarf problemlos unter der gewohnten Hautpflege, der Sonnencreme oder dem Make-up aufgetragen werden.

Quellen:

Süddeutsche Zeitung: „Was macht die Umwelt mit der Haut?“, https://www.sueddeutsche.de/stil/trend-was-bringt-anti-pollution-kosmetik-1.3868240-2 (Zuletzt abgerufen am 20.08.2021)

Deutschlandfunk Nova: „Biologisches Alter – von nun an geht’s bergab“,

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/biologisches-alter-ab-25-beginnt-der-verfall (Zuletzt abgerufen am 20.08.2021)

Vollwertig und ausgewogen ernähren: „10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung“, https://www.bmel.de/DE/themen/ernaehrung/gesunde-ernaehrung/gesunde-ernaehrung_node.html (Zuletzt abgerufen am 20.08.2021)

Naturally-Good-Podcast: „Strahlend schöne Haut durch eine gesunde Darmflora“, Interview mit Prof. Dr. Axt-Gadermann,

https://www.naturallygood.de/28-podcast-strahlend-schoene-haut-durch-eine-gesunde-darmflora-interview-mit-prof-dr-axt-gadermann/ (Zuletzt abgerufen am 20.08.2021)

„Entspannung für Haut und Seele“, Elternmagazin,

https://www.allergie-elternmagazin.de/praevention/entspannung/ (Zuletzt abgerufen am 20.08.2021)

Um die Darstellung unserer Angebote auf dieser Website zu ermöglichen verwenden wir Cookies, welche für die grundlegenden Funktionen der Website zwingend erforderlich sind.

Zusätzlich verwenden wir weitere, optionale, Cookies, um unser Angebot kontinuierlich zu optimieren. Eine vollständige Liste und Beschreibung dieser Cookies finden Sie durch Betätigen der Schaltfläche Details. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit alle oder nur die notwendigen Cookies zu akzeptieren. Bitte beachten Sie, dass unser Angebot mit eingeschränkten Cookies evtl. nicht vollständig nutzen können.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.