Schüßler-Salze für Kinder

Kinder sind meist häufiger von Krankheiten betroffen als Erwachsene. Das liegt daran, dass sich das Immunsystem gerade erst aufbaut und die Abwehrkräfte noch nicht auf alle Erreger vorbereitet sind. Nicht ohne Grund gibt es den Begriff „Kinderkrankheiten“. 

Eltern sollten die Krankheiten ihrer Kinder jedoch immer ernst nehmen und ihnen entsprechende Aufmerksamkeit zukommen lassen. Sollte man sich unsicher sein oder das Gefühl haben, dem Kind geht es zunehmend schlechter, empfehlen wir unbedingt den Gang zum Kinderarzt.  

Auch Nervosität, Unruhe und Schlafprobleme können bei Kindern auftreten, besonders dann, wenn sie der Alltag stark fordert.   

Schüßler-Salze sind sehr gut verträglich und können bereits bei Babys und Kleinkindern verabreicht werden. Sie gelten als sanfte und natürliche Unterstützung bei der Linderung von Symptomen oder werden zur Vorbeugung eingenommen. Da sie weder Neben- noch Wechselwirkungen haben, können sie auch problemlos zusammen mit anderen Medikamenten verabreicht werden.  

Was sind Schüßler-Salze?

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler beschrieb die Schüßler-Salze als sogenannte Funktionsmittel, die die lebensnotwendigen Körperfunktionen aus den Zellen heraus unterstützen sollen. Die Theorie hinter seiner Forschung ist, dass Krankheiten und Beschwerden entstehen, wenn der Mineralstoffhaushalt des Körpers gestört bzw. im Ungleichgewicht ist. Durch die gezielte Einnahme der jeweiligen Schüßler-Salze wird die Mineralstoffaufnahme und -verwertung in den Zellen unterstützt. Auf diese Weise wird der Mineralstoffhaushalt der Körperzellen reguliert. 

Unterstützung des Immunsystems

Das Immunsystem von Babys und Kleinkindern kann man auf verschiedene Art und Weise stärken. Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde, ausgewogene Ernährung gehören zu den wichtigsten Immunboostern. Auch das berühmte „Spielen im Dreck“ ist absolut in Ordnung und gehört zum Kindsein dazu. Da die Abwehrkräfte bei Kindern in den ersten Lebensjahren erst aufgebaut werden, kann man ohnehin nicht jeden Keim abwehren, ein gutes Immunsystem kann jedoch einen milderen Verlauf begünstigen.  

Schon Dr. Schüßler sagte: „Gesunde Zelle – gesunder Körper.“ Daher sind die Schüßler-Salze eine sanfte Unterstützung, um auch schon das Immunsystem der Kleinen gut gegen Anforderungen im Alltag zu wappnen. Hier sind vor allem die Schüßler-Salze Nr. 3 Ferrum phosphoricum – das Salz des Immunsystems –, Nr. 8 Natrium chloratum – das Salz des Flüssigkeitshaushalts – und Nr. 10 Natrium sulfuricum – das Salz der Ausscheidung – zu nennen. Schüßler-Salze unterstützen auf sanfte Weise unsere Zellen bei der Aufnahme und Verwertung von Mineralstoffen, die über die Nahrung aufgenommen werden. Dabei sind sie frei von Nebenwirkungen und Wechselwirkungen. 

Schüßler-Salze bei Nervosität, Unruhe und Schlafproblemen

Viele Kinder und Jugendliche haben bereits mit ihrem Alltag zu kämpfen. Die Corona-Zeit, Überforderung, Schulstress, die Pubertät, Probleme mit Mitschülern oder den Eltern können ihnen sehr zu schaffen machen. Die Folgen sind Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Schlafprobleme, innere Unruhe, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Was die Behandlung dieser Symptome angeht, so sollte immer der Rat eines Arztes eingeholt werden.  

Sanft unterstützend zur jeweiligen Therapie kann das Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum – das Salz der Nerven und Muskeln – eingenommen werden. Besonders als „Heiße 7“ angewandt, entfaltet es eine entspannende Wirkung und kann als Ritual eine kleine Auszeit in den Alltag bringen.  

Einnahme und Dosierung

Die bunten Schüßler-Salze von Pflüger können bereits ab dem 1. Lebenstag eingenommen werden und sind frei von Neben- und Wechselwirkungen. Sie sind in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich und das gesamte Schüßler-Salze-Sortiment von Pflüger ist glutenfrei.  

Die Anwendung ist unkompliziert und je nach Alter des Kindes in der passenden Darreichungsform möglich. Bei Babys und Kleinkindern kann man beispielsweise auf Globuli zurückgreifen, die Tabletten in ein wenig Wasser zergehen lassen oder eine Lösung mit Hilfe von Pulver herstellen. Schulkinder und Teenager hingegen können selbst entscheiden, welche Darreichungsform die richtige für sie ist. 

Dabei sollten weder Kinder noch Jugendliche zur Einnahme gezwungen oder überredet werden. Kinder hören besser auf ihren Körper als Erwachsene und spüren oft, was sie brauchen und was ihnen guttut – das sollten Eltern stets respektieren.  

Auf der Suche nach dem richtigen Schüßler-Salz empfehlen wir dir, den Rat von erfahrenen Therapeuten, geschultem Apothekenpersonal oder unserer medizinischen Fachberatung einzuholen. Letztere erreichst du ganz einfach zu unseren Geschäftszeiten über unsere Website via Chat, Kontaktformular, EMail oder telefonisch unter der Nummer 05242 – 94 72 130. Die Geschäftszeiten sind montags bis donnerstags von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr, freitags von 10.00 bis 12.00 Uhr.   

Bitte beachte die Dosierungsempfehlungen für Kinder und Jugendliche in der jeweiligen Packungsbeilage der Schüßler-Salze von Pflüger.

Schüßler-Salze von Pflüger

Quellen

  • Müller-Frahling, M. / Kasperzik, B.: Biochemie nach Dr. Schüßler: Grundlagen, Praxis, Antlitzanalyse. 4., überarbeitete und erweiterte Auflage 2017, Deutscher Apotheker Verlag  
  • Müller-Frahling, M.: Schüßler-Salze. Lebens- und Selbstheilungskräfte stärken – Grundlagen für die praktische Anwendung: Gesundheitsratgeber zu Schüßler-Salzen. 2021, Lingen Verlag 
  • Müller-Frahling, M.: Schüßler-Salze in Schwangerschaft und Stillzeit. 2014, Lingen Verlag 
  • Dichtl, K.: Schüßler-Salze für Kinder und Jugendliche. 2020, Haug 
Deine Bucketlist Infopaket anfordern