Glutenunverträglichkeit

Gluten ist ein Klebereiweiß, das in Getreidesorten (z. B. Weizen, Roggen, Gerste) vorkommt. Als natürliches Bindemittel ist es unter anderem dafür verantwortlich, dass Teige gut gelingen und eine hohe Elastizität besitzen. Normalerweise ist Gluten für uns kein Problem, leiden wir allerdings unter einer entsprechenden Unverträglichkeit, kann das ernste Folgen haben.



Wie äußert sich eine Glutenunverträglichkeit?

Eine Glutenunverträglichkeit äußert sich dadurch, dass unser Körper mit Entzündungen oder Verdauungsproblemen wie Magenschmerzen, Blähungen oder Durchfall auf das Klebereiweiß Gluten reagiert. Schlimmstenfalls führt das zu einer Entzündung der Dünndarmschleimhaut und weiteren, schwerwiegenderen Problemen.

Das Thema Glutenunverträglichkeit kam in den letzten Jahren immer stärker auf. Das bedeutet allerdings nicht, dass es diese Form der Lebensmittelintoleranz vorher nicht gab, sie wurde nur einfach kaum diagnostiziert. Eine besonders schlimme Form der Glutenintoleranz ist die Zöliakie, eine entzündliche Darmerkrankung, die gleichzeitig eine Autoimmunkrankheit darstellt. Eine Glutenunverträglichkeit sollte daher immer durch einen Arzt festgestellt werden. Für Betroffene ist sie eine ernste Sache, die sich auf das ganze Leben auswirkt.

Symptome einer Glutenunverträglichkeit

Oftmals wird Glutenintoleranz nicht gleich erkannt. Das Krankheitsbild kann sehr unterschiedlich ausgeprägt sein, folgende Symptome sind typisch:

  • Verdauungsprobleme
  • Magenschmerzen
  • Völlegefühl
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Blähungen
  • Durchfall

Verdauungsprobleme wie Durchfall und Erbrechen sollten durchaus ernst genommen werden. Der Körper verliert hier viel Flüssigkeit und damit auch wichtige Mineralien. Es ist daher besonders wichtig, auf einen ausgeglichenen Nährstoffhaushalt mit ausreichend Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen zu sorgen. Neben den typischen Symptomen können auch unspezifische Symptome auftauchen, wie zum Beispiel:

  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Kopfschmerzen
  • Abgeschlagenheit
  • Schlafstörungen

Eine sichere Diagnose kann nur durch einen Facharzt gestellt werden. Üblicherweise wird hier erst ein Bluttest gemacht und dieser bei konkretem Verdacht durch eine Dünndarmbiopsie ergänzt. Das ganze Prozedere dauert heutzutage meist weniger als 15 Minuten und hilft Betroffenen, eine genaue Diagnose zu erhalten. Sollte eine Zöliakie diagnostiziert werden, hat dies eine lebenslange glutenfreie Ernährung zur Folge. Diese soll dafür sorgen, dass die Darmschleimhaut sich erholen kann, und erneute Entzündungen verhindern.

 

Leben mit Glutenunverträglichkeit

Eine Glutenunverträglichkeit verändert das Leben massiv. Da glutenhaltige Lebensmittel für Entzündungen und Reizungen im Dünndarm sorgen können, sollte auf sie komplett verzichtet werden. Das ist im Alltag oft kein einfaches Unterfangen. Alle Produkte aus Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste usw. sind tabu. Somit fallen beispielsweise Back- und Teigwaren, aber auch Bier aus dem Speiseplan.

Zwar kennzeichnen viele Restaurants und Supermärkte mittlerweile Produkte und Speisen entsprechend, aber die Auswahl an Lebensmitteln ohne Gluten ist reduziert.

 

Schüßler-Salze von Pflüger sind glutenfrei

Das gesamte Sortiment der Schüßler-Salze von Pflüger ist glutenfrei. Vor allem bei den Schüßler-Salze-Tabletten setzen andere Hersteller häufig Gluten als Hilfsstoff ein, daher sind sie bei einer Glutenunverträglichkeit nicht geeignet. Pflüger verwendet Kartoffelstärke anstelle von Gluten, weshalb auch die Tabletten glutenfrei sein. Wer dennoch lieber auf Globuli oder Tropfen zurückgreifen möchte, findet auch diese Darreichungsformen in unserem breiten Sortiment.

Aber was sind Schüßler-Salze?

Wir nehmen lebenswichtige Nährstoffe wie Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente in der Regel durch die Nahrung zu uns. Besonders ein ausgeglichener Mineralstoffhaushalt ist wichtig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Durch Stress im Alltag oder einen ungesunden Lebensstil kann die Mineralstoffaufnahme und -verwertung der Zellen in unserem Körper gestört sein. Schüßler-Salze unterstützen die Zellen dabei, den Mineralstoffwechsel wieder aufzunehmen, so dass die Mineralstoffe optimal vom Körper verwertet werden können. 

Die richtige Darreichungsform zu finden ist oftmals schwerer als gedacht. Mit unserem Selbsttest helfen wir dir, die passende Darreichungsform der bunten Schüßler-Salze von Pflüger zu finden. Der Selbsttest berücksichtigt deine Vorlieben und Unverträglichkeiten und hilft dir so bei deiner Entscheidung.

Zum Selbsttest

Die Schüßler-Salze von Pflüger sind ein hervorragender Begleiter im Alltag. Zudem wirken sie ganz natürlich und sind nebenwirkungsfrei. Sie können problemlos mit anderen Präparaten eingenommen werden und sind für jedes Alter geeignet.

Schüßler-Salze-Kennenlern-Set

Der ideale Einstieg in die Anwendung von Schüßler-Salzen ist das Kennenlern-Set von Pflüger aus den 12 Basissalzen. Erhältlich ist es rezeptfrei in der Apotheke. Als Darreichungsform hat man die Wahl zwischen Tabletten und Globuli.   

Reserviere jetzt in deiner Apotheke das Kennenlern-Set

Für eine individuelle Beratung empfehlen wir dir, den Rat von erfahrenen Therapeuten, geschultem Apothekenpersonal oder unserer medizinischen Fachberatung einzuholen. Letztere erreichst du ganz einfach zu unseren Geschäftszeiten über unsere Website via Chat, Kontaktformular, E-Mail oder telefonisch unter der Nummer 05242 9472-130. Die Geschäftszeiten sind montags bis donnerstags von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr, freitags von 10.00 bis 12.00 Uhr.   

 

Deine Bucketlist Infopaket anfordern